Mal wieder die selbstgestrickte Vertretungsvollmacht

Das OLG Brandenburg hat mit Beschluss vom 18.02.2015 – (1 Z) 53 Ss-OWi 619/14 (351/14) entschieden:

Die wirksame Vertretungsvollmacht i.S.d. § 73 Abs. 3 OWiG bedarf keiner besonderen Form und kann auch mündlich erteilt werden; in ihr kann zugleich die Ermächtigung enthalten sein, eine etwa erforderliche Vollmachtsurkunde im Namen des Vollmachtgebers zu unterzeichnen.

Na also, geht doch!

(Volltext im Verkehrslexikon)

P.S.

Vor diesem Hintergrund ist der Standardsatz in den Ladungen unseres Gerichts

Hat das Gericht Ihren Mandanten von seiner Verpflichtung zum persönlichen Erscheinen in der Hauptverhandlung nicht entbunden und bleibt er ohne genügende Entschuldigung aus, verwirft das Gericht den Einspruch ohne Verhandlung zur Sache, auch wenn ein Verteidiger erschienen ist.

wohl nicht unbedingt zutreffend. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: